Die Taufe – Zeichen der Nähe Gottes

Taufe
Die Taufe ist ein Sakrament (Heilszeichen) mit drei wesentlichen Grundbedeutungen
1. Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft

Der Täufling wird in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen. In den Anfängen der Kirche gab es nur die Taufe von Erwachsenen. Der Täufling tauchte nach eingehender Einführung in den Glauben im Taufbecken unter und als neuer „mit Christus bekleideter“ Mensch tauchte er wieder auf. Dann empfing er die heilige Kommunion und das Sakrament der Firmung (Salbung mit Chrisam).

Heute ist die Taufe ab der Geburt eines Kindes möglich. Die Eltern und die Taufpaten erklären dabei ihre Bereitschaft, das Kind im Glauben zu begleiten. In der Vorbereitungszeit auf die Erstkommunion erneuert das Kind diese Bereitschaft in der Taufgelübdeerneuerung.

Zeichen / Gesten:
– Kreuzzeichen auf die Stirn
– Taufe mit Weihwasser

2. Dank und Bitte um Schutz

Jedes neugeborene Kind ist ein grosses Wunder und ein Original Gottes. Dieses Wunder lässt uns staunen und zugleich spüren wir, wie zerbrechlich dieses neue Leben ist. Nicht alles liegt in unseren Händen. Deshalb danken wir und bitten um Schutz und Geborgenheit.

Zeichen / Gesten:
– Handauflegung

3. Kraft für die Zukunft

In jedem Menschen sind von allem Anfang an Talente und Fähigkeiten angelegt. Auf dem Lebensweg sind wir dazu berufen unseren ureigenen Weg zu finden und zu gehen. Ein neugeborenes Kind weckt in uns den Wunsch, dass dieses Kind seinen Weg finden möge und seine Talente und Fähigkeiten zu entfalten vermag. Dazu wünschen wir dem Kind Kraft für seinen Lebensweg.

Zeichen / Gesten:
– Salbung mit Chrisamöl
– Entzünden der Taufkerze

Wie müssen wir vorgehen, wenn wir unser Kind taufen wollen?

– melden Sie sich auf dem Pfarramt ihrer Wohnpfarrei.
– Vereinbaren Sie mit dem zuständigen Seelsorger ein Taufdatum und einen Gesprächstermin für die Vorbereitung der Taufe.

Zu den Pfarreien