Tagesimpuls für Donnerstag, 2. April

Tagesimpuls für Donnerstag, 2. April
02 Apr 2020

“Mein Herr und mein Gott
Nimm alles von mir, was mich hindert zu dir.
Mein Herr und mein Gott,
gib alles mir,
was mich führet zu dir.
Mein Herr und mein Gott,
nimm mich mir
und gib mich ganz zu eigen dir.” Amen

(Bruder Klaus)

 

LESUNG: GENESIS 17,1A. 3–9

Lesung aus dem Buch Genesis

In jenen Tagen erschien der Herr dem Abram.
Abram fiel auf sein Gesicht nieder;
Gott redete mit ihm und sprach:
Das ist mein Bund mit dir:
Du wirst Stammvater einer Menge von Völkern.
Man wird dich nicht mehr Abram nennen.
Abraham – Vater der Menge – wirst du heißen;
denn zum Stammvater einer Menge von Völkern
habe ich dich bestimmt.
Ich mache dich sehr fruchtbar
und lasse Völker aus dir entstehen;
Könige werden von dir abstammen.
Ich schließe meinen Bund zwischen mir und dir
samt deinen Nachkommen,
Generation um Generation,
einen ewigen Bund:
Dir und deinen Nachkommen werde ich Gott sein.
Dir und deinen Nachkommen gebe ich ganz Kanaan,
das Land, in dem du als Fremder weilst,
für immer zu Eigen,
und ich will ihnen Gott sein.
Und Gott sprach zu Abraham:
Du aber halte meinen Bund,
du und deine Nachkommen,
Generation um Generation.

GEDANKEN ZUR LESUNG:

Gott schließt einen Bund mit Abram. Dieser Bund gilt bis heute, auch für uns. Gottes Bund bedeutet, dass wir unter seinem Schutz stehen, dass er immer treu zu uns steht. Abram bekommt durch den Bund, den Gott mit ihm schließt, einen neuen Namen: Abraham (Vater der Menge). Gott verheißt Abraham viele Nachkommen und das Land Kanaan.

Wir bekommen in der Taufe einen neuen Namen: wir werden zu Christinnen und Christen. Mit dem Bund, den Gott mit uns schließt, geht auch ein Auftrag einher. Wir sind hineingenommen in die Gemeinschaft der Kirche und somit mit Menschen auf der ganzen Welt verbunden. Wir sollen priesterlich, königlich und prophetisch leben. Das heißt für mich, dass wir füreinander beten, unsere eigene und die Würde der Anderen achten und unsere Stimme gegen das Unrecht in der Welt und ganz konkret in unserer Umgebung erheben. Das ist nicht immer einfach, wir sind ständig auf diesem Weg, der uns Christus immer ähnlicher machen soll. Gott ist dabei mit uns unterwegs, er schenkt uns immer wieder Gelegenheiten zum Neuanfang.

FÜRBITTEN:

Gott ist treu. Zu ihm kommen wir mit unseren Bitten:

  • Für alle, die mit dem Alleinsein schwer zurechtkommen.
    Herr, erbarme dich!
  • Für alle, die sich in dieser Zeit um Flüchtlinge kümmern
    und sie nicht im Stich lassen.
    Herr, erbarme dich!
  • Für alle, die im Krankenhaus arbeiten
    und jetzt besonders gefordert sind.
    Herr, erbarme dich!
  • Für alle, die einsam sterben.
    Herr, erbarme dich!

Gott, du verlässt uns nicht.
Dafür danken wir dir und loben dich,
heute und alle Tage unseres Lebens. Amen.

VATER UNSER…

Gebet

Guter Gott,
ich fühle mich nicht wohl und habe immer wieder Angst. So viele Fragen schießen durch meinen Kopf. Wie geht es jetzt weiter? Bleibe ich gesund? Habe ich auch schon den Virus? Wie geht es den erkrankten Menschen bei uns und überall?
Mit all diesen Ängsten und Zweifeln komme ich zu Dir.
Du bist doch der liebe Gott seit meinen Kindertagen.
Ich schaue auf deinen Sohn am Kreuz, der all die Ängste und Nöte von uns Menschen selbst durchleben musste. Und ich sehe die vielen Kreuze in unseren Tagen, die Leid und Trauer bringen, die Hoffnung auf eine Zukunft zerstören.
Bist du der gute Gott, der auch jetzt zu mir steht?
Ich will glauben, dass Du mir nah bist in deiner Liebe.
Ich will vertrauen, dass Du treu bleibst in deiner Kraft der Nähe. Ich will hoffen, dass du mich erfüllst mit deiner Barmherzigkeit.
Guter Gott, gib uns deinen Geist der Solidarität und Stärke, der Hoffnung und Zuversicht. Lass uns erkennen, was jetzt wichtig ist und zählt.
Du bist der gute Gott, der uns befreit und begleitet! Lass uns in diesem Glauben die nächsten Schritte wagen. Amen.

SEGEN:

Der HERR segne dich
und behüte dich!
Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir
und sei dir gnädig!
Der HERR erhebe sein Angesicht auf dich
und gebe dir Frieden!
Amen.

 

Im Namen des Seelsorge-Teams,

Fabian Frey

Share