Tagesimpuls für Karfreitag

Tagesimpuls für Karfreitag
10 Apr 2020

Heute am Karfreitag erinnern sich alle Christen an das Geheimnis des Leidens und des Todes Christi, durch die ER die Welt erlöst hat.

Die Liturgie dieses Tages ist im Normalfall in drei Teilen aufgebaut; nämlich Wort Gottesdienst einschliesslich der grossen Fürbitten, die Verehrung des Kreuzes und die Kommunionfeier.

Als heutiger Tagesimpuls empfehle ich eine Hausfeier für den Karfreitag. Sie ist dem Netzwerkgottesdienstvorschlag vom liturgischen Institut angepasst.

Der Überlieferung nach ist Jesus um 15.00 gestorben und nach der Christlichen Tradition beginnt die heutige Passionsliturgie in den meisten Gemeinden um 15.00 Uhr. Ich schlage dieselbe Uhrzeit vor. So sind sie verbunden mit dem Seelsorgeteam, das in einer Kirche im Pastoralraum die Karfreitagsliturgie um 15.00 Uhr stellvertretend für alle im Pastoralraum feiert.

Ich wünsche Allen eine besinnliche Feier und einen ruhigen Abend in gedanklicher Verbundenheit mit Jesus, der zu Grabe getragen wird, danach dort liegt bis zu seiner Auferstehung.

Kenneth Ekeugo

 

Karfreitag zu Hause feiern mit Kreuzverehrung

 

Vorbereitung: 

  • Suchen Sie sich in Ihrem Zuhause einen Platz zum Feiern des Gottesdienstes wo sie sich wohl fühlen: beim Esstisch, im Wohnzimmer, auf ihrem Lieblingsplatz.
  • Zünden Sie eine Kerze an.
  • Legen oder stellen Sie in die Mitte ein Kreuz nieder. Richten Sie nach Möglichkeit eine Schale mit Blütenblättern her.
  • Wenn mehrere Personen in Ihrem Haushalt leben, teilen Sie die Aufgaben im Gottesdienst auf.

V: Der Vorbeter/die Vorbeterin führt den Gottesdienst durch.

L: Der Lektor/die Lektorin trägt Lesungen und Texte vor.

A: Alle sprechen und beten gemeinsam.

 

Gottesdienst feiern:

A: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

V: Jesus Christus ist unter uns und schenkt uns seinen Frieden.

A: Amen.

 

Einstimmung

 

V: Am Karfreitag denken wir an das Leiden und Sterben Jesu Christi. Auch in der Zeit der Corona-Pandemie leiden und sterben Menschen. Viele fühlen sich allein gelassen oder machen sich Sorgen. Wer ist uns nahe, wenn Finsternis uns bedrängt?

 

Kyrie – Christusrufe

 

V: Jesus starb den Tod, den alle Menschen sterben.

A: Herr, erbarme dich unser.

V: Im Tod hat er den Tod besiegt, das Leben neu geschaffen.

A: Christus, erbarme dich unser.

V: Er stirbt unsern Tod und schenkt uns sein Leben.

A: Herr, erbarme dich unser.

 

 

Lesung aus dem Neuen Testament: Mk 15,33-34.37b

L: Aus dem Markusevangelium.

 

Als die sechste Stunde kam, brach eine Finsternis über das ganze Land herein – bis zur neunten Stunde. Und in der neunten Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme: Eloi, Eloi, lema sabachtani? Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Dann hauchte er seinen Geist aus.

 

Lied KG 389, 1,3 „O Haupt voll Blut und Wunden“

 

1. O Haupt voll Blut und Wunden,
Voll Schmerz und voller Hohn,
O Haupt, zum Spott gebunden
Mit einer Dornenkron;
O Haupt, sonst schön gekrönet
Mit höchster Ehr’ und Zier,
Jetzt aber höchst frech verhöhnet:
Gegrüsset seist du mir!
3. Ich danke dir von Herzen,
O Jesu, liebster Freund,
Für deines Todes Schmerzen,
Da du’s so gut gemeint.
Ach gib, dass ich mich halte
Zu dir und deiner Treu’
Und, wenn ich eins erkalte,
In dir mein Ende sei!

 

Stille

Meditatives Gebet

L: Mein Gott, mein Erlöser, bleibe bei mir. Fern von dir müsste ich welken und verdorren. Zeigst du dich mir wieder, blühe ich auf in neuem Leben. Du bist das Licht, das nie verlöscht, die Flamme, die immer lodert. Vom Glanz deines Lichts beschienen, werde ich selber Licht, um anderen zu leuchten.

(John Henry Newman 1801-1890)

Stille

 

Lobpreis – Kreuzverehrung

 

Mit Blick auf das Kreuz, das in der Mitte liegt oder steht, wird der Lobpreis gebetet.

 

V: Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.

A: Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

Lobpreis (Währenddessen wird das Kreuz mit den Blütenblättern geschmückt).

 

  1. O du hochheilig Kreuze, / daran mein Herr gehangen / in Schmerz und Todesbangen.
  2. Allda mit Speer und Nägeln / die Glieder sind durchbrochen, / Händ, Füß und Seit durchstochen.

 

  1. Wer kann genug dich loben, / da du all Gut umschlossen, / das je uns zugeflossen.

 

  1. Du bist des Himmels Schlüssel, / du schließest auf das Leben, / das uns durch dich gegeben.

 

Fürbittgebet – unser Gebet in dieser Stunde

 

V: Herr, du Gott des Lebens,

betroffen von der Corona-Pandemie kommen wir zu Dir mit unseren Bitten.

 

L: Wir beten für alle, die mit dem Coronavirus infiziert sind und für alle, deren Alltag aufgrund schwerer Erkrankung, Isolation und Einsamkeit massiv belastet ist. Wir beten für alle, die von einem nahe stehenden und erkrankten Menschen getrennt sind.

Sie verweilen in einer Gebetsstille und denken an diese Menschen. In Stille verbinden Sie diese Gedanken mit eigenen Anliegen und bringen sie vor Gott. Sie beschließen die Bitte mit folgenden Worten:

V: Du Gott des Lebens, dein Sohn hat die Last des Kreuzes, Leiden und Einsamkeit auf sich genommen. Wir bitten um Heilung für alle Erkrankten. Sei ihnen nahe und allen, die sich nach einem Wiedersehen mit einem kranken Menschen sehnen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. A: Amen.

 

L: Wir beten für alle, die alleine sterben müssen. Wir beten für alle, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

Sie verweilen in einer Gebetstille und denken an diese Menschen. In Stille verbinden Sie diese Gedanken mit eigenen Anliegen und bringen sie vor Gott. Sie beschließen die Bitte mit folgenden Worten:

V: Du Gott des Lebens, dein Sohn weiß um die Einsamkeit der Todesstunde. Sei den Sterbenden nahe und tröste alle, die über den Tod eines lieben Menschen weinen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. A: Amen.

 

L: Wir beten für alle, die den erkrankten Menschen beistehen durch ihren Einsatz in den Seniorenwohnheimen, auf den Isolier- und Intensivstationen. Wir beten für alle, die daran arbeiten, dass wirksame Impfstoffe und Behandlungsmethoden gefunden werden.

Sie verweilen in einer Gebetstille und denken an diese Menschen. In Stille verbinden Sie diese Gedanken mit eigenen Anliegen und bringen sie vor Gott. Sie beschließen die Bitte mit folgenden Worten:

V: Du Gott des Lebens, durch deinen Sohn hast du uns gezeigt, dass Sterben und Tod nicht das letzte Wort haben. Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie und allen Pflegenden Kraft in ihrer extremen Belastung. Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Einrichtungen den enormen Anforderungen entsprechen können. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. A: Amen.

 

L: Wir beten für alle, die eine große Verantwortung tragen, weil sie wichtige Entscheidungen fällen und Maßnahmen setzen. Wir beten für alle, die mit ihren vielfältigen Diensten die Versorgung und Sicherheit unseres Landes aufrechterhalten.

Sie verweilen in einer Gebetstille und denken an diese Menschen. In Stille verbinden Sie diese Gedanken mit eigenen Anliegen und bringen sie vor Gott. Sie beschließen die Bitte mit folgenden Worten:

V: Du Gott des Lebens, dein Sohn hat als guter Hirte die Menschen zum Leben geführt. Gib den politisch Verantwortlichen und den Ordnungskräften Klarheit und Kraft für richtige Entscheidungen und Handlungen. Stehe allen Menschen bei, die uns mit Nahrung, Medikamenten und allem Lebenswichtigen versorgen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. A: Amen.

 

L: Wir beten für uns alle, besonders für jene, die sich Sorgen machen, die in Panik sind oder von Angst überwältigt sind. Wir beten für jene, die sich einsam fühlen, die alt und pflegebedürftig sind und die kein Zuhause haben und Zuflucht suchen. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.

Sie verweilen in einer Gebetstille und denken an diese Menschen. In Stille verbinden Sie diese Gedanken mit eigenen Anliegen und bringen sie vor Gott. Sie beschließen die Bitte mit folgenden Worten:

V: Du Gott des Lebens, dein Sohn hat uns Mut gemacht. Wir bitten, dass die Zahl der Infizierten und Erkrankten abnimmt und hoffen auf eine baldige Rückkehr zum vertrauten Alltag. Hilf allen, die Not leiden. Dein Geist tröste uns und schenke uns die Gewissheit, dass wir trotz allem miteinander verbunden sind. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. A: Amen.

Die Fürbitten orientieren sich am „Gebet in der Corona-Krise“ von Bischof Hermann Glettler.

 

Vaterunser

V: Beten wir, wie Jesus es uns gelehrt hat.

A: Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

Amen.

 

Segensgebet

V: Du Gott des Lebens

mache uns dankbar für jeden Tag, den du uns schenkst.

Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.

Führe uns auch durch Leiden, Sterben und Tod zum neuen Leben.

 

A: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

 

Share